Seite auswählen

Erschöpft aber glücklich kamen unsere 19 Läufer der Herzstaffel beim Metro Marathon in Düsseldorf bei anfangs strömenden Regen – später dann strahlendem Sonnenschein nach einer Zeit von 4:57:41 H ins Ziel.

Die „Marathonis“ im Alter von 6 bis 44 Jahren, allesamt mit Herzfehler wurden von 5 Läufern von „Team flott“ begleitet und immer wieder neu motiviert…dabei kamen die Begleitläufer selbst gehörig ins Schwitzen ;-).
Dr. Lawrenz (Kinderkardiologe) und zwei Ersthelfer des DRK waren mit dem Fahrrad stets bei der Gruppe, um im Notfall schnellstmöglich eingreifen zu können. Alle Läufer erhielten im Ziel die begehrte Medaille von Oberbürgermeister Thomas Geisel – selbst erfolgreicher Finisher des Marathons – überreicht und strahlten dabei mit der Sonne um die Wette.

Wir sind mächtig stolz, dass unsere Läufer erneut die Anstrengungen und auch teilweise eine sehr weite Anreise in Kauf genommen haben, um in Düssseldorf dabei zu sein und allen Mitläufern und Zuschauern zu beweisen: Sport macht stark – auch mit Herzfehler!

 

Wir bedanken uns HERZlich bei:

  • Team flott für die tolle läuferische Betreuung der Läufer
  • Dr. Lawrenz und dem DRK für die ausgezeichnete medizinische Versorgung und Unterstützung
  • Oberbürgermeister Thomas Geisel für die Übernahme der Schirmherrschaft
  • MetroMarathon-Orgateam für die freundliche und geduldige Unterstützung und die Bereitschaft, unsere Herzstaffel starten zu lassen
  • allen ehrenamtlichen Helfern für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung

Interview mit dem Schirmherrn Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel

Sport macht stark! Auch Sie sind ein passionierter Läufer und haben schon mehrfach einen Marathon bewältigt. Menschen mit angeborenen Herzfehlern können nur sehr eingeschränkt Sport treiben. Heute aber schaffen sie zusammen etwas, was für sie alleine nie möglich wäre. Wie empfinden Sie als Sportler und Schirmherr dieses Staffellaufs diese Gemeinschaftsleistung?

„Das ist eine großartige Leistung! Für Kinder mit angeborenem Herzfehler ist die Staffel – Strecke von 1 km eine ebenso große Herausforderung wie für mich die gesamte Marathondistanz. Und entsprechend ist diese Leistung zu würdigen. Man hat die Anspannung gespürt, vor allem aber den Stolz, nachdem es gemeinsam geschafft wurde. Glückwunsch!“

Als Vater von fünf Töchtern können Sie bestimmt nachempfinden, dass alle Eltern ihre Kinder einerseits fördern, andererseits auch behüten möchten. Für Eltern herzkranker Kinder ist diesen Grat besonders schmal. Heute liefen auch viele EMAH (Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern) mit. Dank des medizinischen Fortschritts der letzten Jahre erreichen immer mehr von ihnen das Erwachsenenalter. Was hat Sie am 29.04.2018 am meisten beeindruckt?

„Am meisten beeindruckt hat mich die gemeinsam erbrachte Leistung und das gegenseitige Verständnis, dass jeder, unabhängig davon ob er oder sie nun „nur“ 1 km oder 10 km gelaufen sind, zum gemeinsamen Erfolg beigetragen hat. Ein toller Teamspirit!“

Werden Sie auch im nächsten Jahr wieder als Schirmherr die kleinen und großen „Staffler“ auszeichnen, vielleicht sogar ein Stück begleiten?

„Gerne bin ich im nächsten Jahr wieder dabei. Voraussichtlich wieder zur Siegerehrung, wenn ich das mit 42 km in den Knochen hinbekomme 😉.“